Artikelserie Vertriebsstrategien, Teil 11: Marketing ist mehr als bunte Bildchen

vom: 26.02.07

Werbung ist ein knallhartes Geschäft. Vor allem, wenn man weiß, wir verpulvern hier den überwiegenden Teil des Geldes in Wirkungsloses...

Normal ist 80%. Weniger eigentlich nur, wenn man Glück hat und wirklich gute Leute. Das ist ein Job für Spezialisten. Und davon gibt es leider nicht viele.

Denn die können viel mehr als bunte Bilder: Sie schaffen sich - aus ihrer Warte - ebenso systematisch ein Bild vom Markt und der Zielgruppe wie wir das für die Produktseite gemacht haben. So wie wir die Vertriebswege diskutiert und abgewogen haben, forsten sie die Kommunikationswege durch - welche Medien, in welcher Frequenz, mit welcher Botschaft?

Tests sind nun angesagt, vielleicht eine Befragung oder ein klassisches Marktforschungsprojekt. Das ist nicht billig, denn wir gehen auch hier natürlich zum Profi - sonst ist das leider meist rausgeschmissenes Geld. Oder gehen Sie etwa zum Schuster, wenn Sie Zahnschmerzen haben?

Nochmal der Check: Ist der Produktname aus Marketing-Sicht wirklich optimal, kriegt man die als überzeugend empfundene Botschaft wirklich rüber zum Kunden? Kann man nicht doch etwas vom Wettbewerber lernen (oder zumindest dessen Fehler vermeiden)?

Die Systematischen arbeiten nun mit den Kreativen Hand in Hand: Die produktbezogenen Medien (Verpackung, Flyer, Prospekte, Exposes, Internet-Auftritt) und die Werbebotschaften müssen zueinander passen, mit einer vielleicht vorhandenen Marke harmonieren, eine neue entstehen lassen!

Wir diskutieren den Media-Plan: Wann werben wir wo und mit welcher Botschaft? Dazu gehört untrennbar das Budget. Die Kunst wird sein, mit möglichst wenig Geld eine hohe Aufmerksamkeit zu finden. Konzentration auf das Wesentliche ist angesagt: Die Gießkanne ist jetzt, in unserer Situation, nicht das geeignete Werkzeug.

Marketing ist mehr als bunte Bildchen: Es ist systematisches Vorgehen nach einem einsichtigen Konzept und mit einer klaren Linie.

Eigentlich ganz einfach. Leider recht selten.

--> Zum 12. Teil der Artikelserie: Den Kundenwert sichern

--> Zum 1. Teil der Artikelserie: Systematisch vorgehen