Frauen verkaufen anders - Männer auch! Männlicher und weiblicher Vertrieb Teil 2

vom: 19.07.18

Im letzten Artikel (Hier geht es zu Teil 1) haben wir über die männliche und weibliche Kommunikation im Vertrieb gesprochen und wie wichtig es ist, sich an das Gegenüber anzupassen, damit Sie auch erfolgreich verkaufen können. Lesen Sie hier praktische Tipps dazu!

Tipps für Menschen mit männlicher Kommunikation

  1. Erwartungshaltung

    Sich durchzusetzen schafft kurzfristig Erfolg. Langfristig werden Ihre Lösungen nicht von anderen mitgetragen. Wirken Sie souverän, indem Sie Ihre Argumente dagegen offen zur Diskussion stellen. Binden Sie die Beziehungspersonen mit ein, damit diese Ihre Ideen auch unterstützten und sogar Ihre Idee noch weiter mit verbessern. Davon profitieren Sie gleich zweifach.

  2. Absolute Aussagen vermeiden

    Vermeiden Sie absolute Aussagen - diese bewirken automatisch Widerspruch bei Ihrem Gegenüber. Nutzen Sie dafür den Konjunktiv wie beispielsweise “Ich könnte mir vorstellen…” Sie signalisieren damit, dass Sie offen sind für andere Vorschläge und Sie nicht denken, dass Ihre Lösung die einzige Lösung ist.

  3. Konkret um Meinungen bitten

    Fragen Sie Ihren Beziehungsredner doch nach seiner Meinung zu dem Thema mit einer offenen Frage. Und bauen Sie die Beziehungsebene auf indem Sie sagen “Mir ist Ihre ehrliche Meinung wichtig.”

  4. Wohlfühlfragen und sich zurücknehmen

    In Ihrer Berichtssprache gibt es fast nur Verständnisfragen auf der logischen Ebene. Ein Beziehungsredner hat das Bedürfnis abgeholt und nicht überrannt zu werden. Stellen Sie doch mal die Frage wie sich Ihr Gegenüber mit der Lösung fühlt. Ein Beziehungsredner hat nicht sofort eine fixierte Meinung. Er entwickelt die Meinung erst im Laufe des Gespräches gemeinsam. Machen Sie jetzt nicht den Fehler und reden einfach weiter oder kontern mit einem Gegenargument. Der Beziehungskommunikator braucht es, dass man über Einwände und Bedenken spricht. Lassen Sie Ihrem Gesprächspartner Zeit und sagen Sie zum Beispiel: “Wenn Sie später noch hierzu eine Anmerkung haben, dann sagen Sie es mir…. mir ist wichtig, alle Seiten zu hören.”

Tipps für Menschen mit femininer Kommunikation

  1. Kurze klare Sätze

    Berichtssprecher in der männlichen Kommunikation werden nun einmal schneller ungeduldig und warten nur ungern, bis Sie auf den Punkt kommen. Achten Sie darauf dass Sie sehr schnell auf den Punkt kommen und benutzen Sie Formulierungen, die dies auch zeigen wie z.B: “Klar gesagt auf den Punkt….”

  2. Fakten und Beweise nutzen

    Sie wissen, dass Berichtssprecher am Liebsten über Fakten sprechen und auch damit argumentieren. Also nutzen Sie diese Fakten und argumentieren Sie damit: “Lassen Sie uns mal die Fakten anschauen….” Stellen Sie die Beweiskette her und erklären Sie, dass wenn die Anderen nicht mit eingebunden werden, das Projekt nicht erfolgreich wird.

  3. Gesprächsstruktur

    Geben Sie Ihrem Gesprächspartner, der ein Berichtssprecher ist, eine klare Struktur mit Zeitangabe, so dass er auch Geduld hat Ihnen zuzuhören. “Wie lange haben wir Zeit?” “Ich möchte heute 2 Punkte besprechen…” Und nutzen Sie Aufzählungen um Struktur herzustellen wie z.B. "Punkt 1 ist...". In einem kurzen Gespräch maximal 3 Punkte besprechen, um die Geduld nicht zu strapazieren!

  4. Keine konfrontierende Empfehlung oder Kritik

    Eher männliche Kommunikation empfindet eine Empfehlung oder Kritik schnell als Angriff. Daher müssen Sie hier taktisch klug vorgehen ´. Verbinden Sie eine Empfehlung mit einem Lob in Verbindung mit einer geschickten Frage. “Das ist genial Ihr Ansatz. Sie haben das super durchdacht. Was denken Sie, könnten wir tun, wenn……?"