Im Sinne des Kunden — Werbegeschenke

vom: 12.12.18

Weite Verbreitung


Studien belegen längst die weite Verbreitung der Werbegeschenke. Rund 95 Prozent der Haushalte in Deutschland sind in Besitz derselben. Bekannt ist etwa die hohe Reichweite, welche die Kugelschreiber eines Unternehmens erreichen können. Besonders zur Weihnachtszeit, wenn Werbegeschenke wohin das Auge reicht zu finden sind, ist es für die Unternehmen wichtig, sich von der Konkurrenz abzusetzen. Denn nur auf diese Weise bietet sich die Chance, auf die eigenen Inhalte, Produkte und Leistungen aufmerksam zu machen. 



Ein gezieltes Marketing etablierte sich in den vergangenen Jahren in Form von kleinen Aufmerksamkeiten zu Weihnachten. Auf diese Art ist es etwa möglich, Geschäftspartner an sich zu binden und ihnen mit der kleinen Aufmerksamkeit die eigene Sympathie zum Ausdruck zu bringen. Je größer der ästhetische Wert und der Nutzen des Geschenks sind, desto eher erfüllt es seinen Zweck. Wichtig ist hierbei der Einfluss unserer Gefühle. Werbegeschenke, die zu Weihnachten überreicht werden, lassen sich leichter mit positiven Emotionen in Verbindung bringen.

 

Wesentliche Vorteile bei der Akzeptanz


Doch was hebt Werbegeschenke über andere Methoden und Mittel des Marketings? Wie die Infografik von ADLER Werbegeschenke zeigt, erinnern sich 59 Prozent der Verbraucher auch einige Zeit, nachdem sie das Werbegeschenk erhalten haben, an den Namen der Firma. Ein großer Teil der Artikel bleibt außerdem länger als ein halbes Jahr im Einsatz, wodurch eher ein Bezug zur jeweiligen Firma hergestellt werden kann. 



Gleichsam belegen aktuelle Umfragen, dass der Erhalt von Werbegeschenken von den Verbrauchern positiv wahrgenommen wird. Im Vergleich zu anderen Formen des Marketings fühlen sich davon weniger Menschen belästigt. Folglich handelt es sich um eine große Chance, sich sensiblen Zielgruppen zu nähern und sie schonend mit den eigenen Produkten und Dienstleistungen in Kontakt zu bringen. Genau dieser Prozess kann durch den Einsatz der Werbegeschenke maßgeblich vereinfacht werden.


Keine Vorbehalte bei kleinen Firmen


Auch kleinere Unternehmen können sich der Thematik der Werbegeschenke in diesen Tagen nähern. Bislang ist die Methode jedoch vor allem bei Großunternehmen belegt. Dort nutzen rund 95 Prozent der Firmen den einen oder anderen Artikel, um Kunden oder Geschäftspartner zu adressieren. Im Mittelstand konnte die Quote in den vergangenen Jahren ebenfalls deutlich erhöht werden. Dort setzen inzwischen 75 Prozent der Unternehmen auf die Werbeartikel, wenn sie sich mit ihren Strategien des Marketings auseinandersetzen. 



Bei Kleinst- und Kleinunternehmen dominieren derweil die finanziellen Vorbehalte gegen den Einsatz der Mittel. Nur rund die Hälfte dieser Firmen setzt ganz gezielt auf den Einsatz von Werbegeschenken. Da in der heutigen Zeit im Internet jedoch auch überschaubare Bestellmengen zu einem ansprechenden Stückpreis realisiert werden können, lohnt es sich doch, diesen Weg als kleine Firma in Betracht zu ziehen, um in Genuss der diversen Vorteile zu kommen, die mit dieser Adressierung der Kunden in Verbindung stehen.