Marketingstrategien für die Gamingbranche: Erfolgreiche Strategien für einen boomenden Markt

vom: 11.11.22

Mit dem Aufblühen der Games-Branche sieht sich diese nun den Herausforderungen eines lebendigen Marktes konfrontiert. Marketing und Vertrieb sind wichtige und entscheidende Themen, wenn es darum geht, sich als Entwickler oder Verleger eines Spiels zu behaupten. Mehr als 740 Unternehmen gibt es in Deutschland, die genau das jeden Tag aufs Neue tun.

 

Die Gamingbranche als Marketingsegment 

Was sich einst nicht stärker als eine Nische behaupten konnte, ist mit den letzten Jahren – und ganz besonders ab 2020 – zu einem mächtigen Wirtschaftszweig herangewachsen. Langsam, aber stetig hat sich die Games-Branche ihren jetzigen Status verdient. Nicht zuletzt die Games-Förderung des Bundes hat dazu erheblich beigetragen.

Bedeutend ist in der Branche die Anzahl an verlegenden Unternehmen. Gemäß dem Jahresreport der deutschen Games-Branche setzt sich die unternehmerische Infrastruktur wie folgt zusammen:

Von 749 Unternehmen…

•…sind 314 Betriebe reine Entwickler.

•...sind 403 Betriebe Publisher (Verleger) und Entwickler.

•...sind 32 Betriebe nur als Publisher tätig.

Was wir hier sehen, ist ein überwiegender Anteil der Betriebe, die sich auch mit dem Verlag auseinandersetzen. Und damit sind sie zwangsläufig in das Marketing involviert. Nie zuvor war das so wichtig wie heute. 

iGaming als neuer Schauplatz  

Doch nicht nur Games für Konsole und Smartphone werden unter Hochdruck entwickelt und in raffinierten Verfahren vertrieben. Digitale Spielbanken florieren seit der Änderung des Glücksspielstaatsvertrages im letzten Jahr ebenfalls und wachsen dabei rasant an.

Inzwischen haben sich zahlreiche seriöse Anbieter am Markt etabliert und stellen ihr umfangreiches Spielsortiment einem internationalen Kundenkreis zur Verfügung. Wenn es um erfolgreiche Marketingstrategien geht, stellen Online Casinos besondere Anforderungen an Sales Experten. Als wesentlicher Türöffner gilt der Willkommensbonus, den renommierte Anbieter für Neukunden bereithalten. Die Sonderangebote sind in diesem Bereich besonders wichtig, da die Konkurrenz groß ist und es gilt, die potenziellen Kunden zu überzeugen. Dafür sehen sich unabhängige Vergleichsportale wie casinoanbieter.com in der Verantwortung, verschiedene Parameter und Aspekte der verschiedenen Dienstleister unter die Lupe zu nehmen. 

 

Diese Strategien ziehen Kunden an

Die Gaming-Anbieter liefern sich eine Schlacht um das attraktivste Angebot. Dieser Konkurrenzdruck brachte in der jüngsten Vergangenheit auch einige wirklich ausgefeilte Strategien zutage, die Kunden nicht nur locken, sondern auch binden.

 

Exklusivverträge locken

Aus vielen Branchen kennen wir dieses Marketing-Instrument: Exklusive Inhalte bieten. Das bedeutet im Fall eines Gaming Unternehmens, solide eigene Produktionen zu kreieren, die der Konkurrenz einen Schritt voraus sind. Genauso setzen sich Streaming Anbieter wie Netflix und Amazon Prime Video dadurch ab, die interessantesten Eigenproduktionen auf den Markt zu bringen, die vor allem in Sachen Budget enorm sind und sich hinter keinem Hollywood Studio verstecken müssen.

 

Mobile Gaming wird zum Big Player 

PC und Konsole waren lange die unangefochtenen Top-Endgeräte für Gamer auf der ganzen Welt. Smartphones haben dies jedoch geändert. Die handlichen Multitalente sind derzeit das beliebteste Endgerät für Spiele und Entertainment jeglicher Art. Deshalb sieht sich das Branchen-Segment nun auch vor die Herausforderung gestellt, wirksame Marketing-Strategien umzusetzen.

 

Free-to-Play und Pay to Win als neue Geschäftsmodelle 

Was ist attraktiver als ein Spiel, das kostenlos gespielt werden kann? Richtig! Kaum etwas. Deshalb nutzen viele Entwickler und Publisher genau diesen Anreiz. Beim Free-to-Play werden die Games als kostenloser Download bereitgestellt. Das Spielen ist ebenfalls mit keinen Kosten verbunden. Verdienen können Publisher jedoch mit den In-Game-Käufen und kostenpflichtigen Features. 

Weil diese In-Game-Käufe den Spielern oft einen Mehrwert und Vorteil im Spiel verschaffen, wird diese Strategie gerne auch als Pay-to-Win bezeichnet („zahle, um zu gewinnen“). Der spöttische Begriff spielt auf die Strategie der Publisher und Entwickler an, das Spiel dann einfacher und attraktiver zu gestalten, wenn auch Geld dafür ausgegeben wird. 

 

Gutes Marketing über den Launch hinaus 

Der Launch ist ein heikler Zeitpunkt für die Vermarktung eines Games. Nicht selten wird er als Event geplant. Zusammen mit einer umfassenden Kampagne kann nicht nur mehr Aufmerksamkeit generiert, sondern auch die Begeisterung hochgehalten werden – doch dort hört es noch nicht auf.

Die Zeit nach dem Launch führt unweigerlich zu einer Abflachung der Euphorie. Hier muss gegengehalten werden. Dafür ist eine ständige Betreuung durch versierte Marketing-Experten notwendig. Eine passende Kampagne muss her, um auch jetzt weiterhin im Gesichtsfeld der Zielgruppe zu bleiben. Gerne wird dies heutzutage mit Add-Ons bewerkstelligt, die aktuelle Trends aufnehmen. Ein anschauliches Beispiel dafür ist Erfolgsgame Fortnite. Hier kommen durch regelmäßige Updates relevante Referenzen der Pop-Kultur in das Spiel, mit Charakteren, die aussehen wie John Wick, Neymar oder Spiderman. 

 

Moderne Vertriebswege entscheiden

Während Gamer vor einigen Jahren noch den Weg zum Technik-Fachmarkt antreten mussten, um ein neues Spiel kaufen zu können, ist hierfür der Download so wichtig wie nie zuvor. Mit Cloud-Lösungen können die Publisher das Spiel für jeden Interessenten in Sekunden bereitstellen – und das ortsunabhängig.

Dieselbe Möglichkeit bieten App-Stores und andere Download-Plattformen. Letztendlich ist das Mittel nicht entscheidend. Wichtig ist, dass der Spieler schnell und unkompliziert auf die Software zugreifen kann. Die Bestellung eines Speichermediums (wie CDs) gehört in der modernen Zeit längst nicht mehr dazu.

 

Aktive Spielzeit als Ziel 

Für den Entwickler und den Verleger ist eine hohe Spielzeit pro Spieler das Ziel aller Bemühungen. Bei Free-to-Play-Games ergibt sich hieraus nämlich die Summe aller In-Game-Käufe. Wer nicht lange spielt, kauft wahrscheinlich weniger Features. Daher ist die Prämisse einer guten Kampagne stets, den Spieler lange im Spiel zu halten.

 

Fazit 

Die Games-Förderung und das Smartphone als neues Top-Endgerät verhalfen der Games-Branche zu größerer Bedeutung. Um am Markt auch weiterhin präsent zu sein, muss ein Publisher nicht nur einen soliden Launch hinlegen. Auch darüber hinaus muss der Vertrieb mit pfiffigen Methoden aufrechterhalten werden. 

 

Photo 1 by natureaddict on Pixabay.com 
Photo 2 by AidanHowe on Pixabay.com 
Photo 3 by ExplorerBob on Pixabay.com