Prozessoptimierung durch die Cloud

vom: 13.01.15

Auslagern oder Outsourcen kann für ein Unternehmen durchaus sinnvoll sein, vor allem bei temporärem Personalmangel oder bei Ressourcenknappheit. Bei outgesourcten Daten gibt es andere Beweggründe: Hier stehen Prozessoptimierung und paralleles Arbeiten im Vordergrund. Neben der privaten Cloud spielt die Public Cloud eine immer größere Rolle. Doch die Wahl des Cloudanbieters will gut überlegt sein, denn sensible Daten dürfen nicht in die falschen Hände gelangen.

Cloud-Computing ist ein aktueller Trend mit hohem Potenzial. Zu diesem Ergebnis kommt der Branchenverband BITKOM. Vor allem unter Geschäftskunden ist diese Technologie beliebt. Laut einer Prognose wird der Markt bis zum Jahr 2015 um 46 Prozent auf rund 6,4 Milliarden Euro wachsen. Die NSA-Affäre und der öffentliche Diskurs um den Datenschutz haben die Entwicklung jedoch leicht abgebremst. BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf spricht von einer temporären Entwicklung, denn die Cloud-Technologie ist „so attraktiv, dass es in den kommenden Jahren weiter ein hohes zweistelliges Wachstum geben wird."

Professionelle Anbieter profitieren vom Trend

Firmen wie Solarwinds haben frühzeitig den Trend erkannt und besonders anwenderfreundliche Cloud-Diense wie Serv-U im Produktportfolio. Der sichere Server besitzt eine Software, die mit gängigen Netzwerkprotokollen funktioniert. Auf diese Weise können Nutzer Daten zwischen Computern, Tablets und Smartphones austauschen. Die Übertragungswege sind mit SFTP, FTPS oder HTTPS möglich und finden verschlüsselt statt, trotz Anwendungsfreundlichkeit muss nicht auf Sicherheit verzichtet werden.

Hybride Lösungen als Übergangsmodell

Bei der Wahl der richtigen Cloud-Lösung müssen Unternehmen verschiedene Faktoren berücksichtigen. So spielt die Branche des Unternehmens und auch die internationale Ausrichtung eine Rolle, denn je nach Serverstandort gelten andere Datenschutzgesetze. Dies führte dazu, dass viele Unternehmen bei ihrer privaten Cloud geblieben sind. Da die eigenen Netzwerke aber schnell an ihre Grenzen stoßen, werden oft zusätzlich Public-Cloud-Lösungen ins Auge gefasst. Unternehmen müssen heutzutage flexibel reagieren und zusätzlichen Speicherplatz schnell bereitstellen können. Das Nebeneinander von beiden Clouds kann eine gute Lösung sein, vorausgesetzt bei der Installation wurde auf Kompatibilität von Architektur, Management-Tools und Verwaltung gesetzt.

Cloud Services boomen in Deutschland, doch sollte man bei der Wahl des Anbieters auf Seriosität und eine hervorragende Sicherheitsarchitektur achten. Nur so kann man guten Gewissens auch sensible Daten outsourcen und von den vielen Vorteilen der Cloud profitieren.