Wie wird mein Online Shop erfolgreich? – 6 Tipps für mehr Konversion!

vom: 30.07.14

Online-Shops gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Nur wenige stechen aus der Masse hervor und sind so absatzstark, dass sie ihrem Betreiber Gewinn bringen.

Online Shop - Warenkorb

Viele namhafte Hersteller führen einen Online-Shop neben ihren Filialgeschäften, einige setzen ausschließlich auf E-Commerce. Ein Beispiel dafür ist der Modeversandhändler Zalando. Das Berliner Unternehmen konnte sich mit seiner einprägsamen bis schrägen Werbung und einem solide aufgebauten Shop über die Jahre einen großen Bekanntheitsgrad und Kundenkreis aufbauen. Mittlerweile besuchen 13 Millionen Konsumenten regelmäßig den Online-Shop. Zalando ist ein großer Player, aber mit Kreativität, Ausdauer und dem Beachten einiger Grundregeln können auch kleine Unternehmen mit Online-Shop erfolgreich sein.

 

Erfolgsfaktoren für einen Online-Shop

 

  • Design, Layout, Navigation: Das große Stichwort ist Usability. Ein professionelles Design und Layout sind das A und O. Mit der Erstellung der Webseite sollte nicht leichtfertig umgegangen werden, lieber etwas Geld in einen Profi investieren, denn viele Nutzer verlassen sehr schnell unübersichtlich aufgebaute Webseiten. Eine aufgeräumte Navigation sollte berücksichtigen, dass die Startseite idealerweise mit nur einem Klick von jeder Seite aus aufgerufen werden kann und dass Informationen wie das Impressum schnell verfügbar sind.
  • Produktabbildungen und Beschreibungen: Kunden möchten sich sicher sein, was für ein Produkt sie kaufen, darum sind aussagekräftige Produktbilder und -beschreibungen ein wichtiger Faktor. Bei beidem gilt es, nur selbst geschossene Fotos und selbst verfasste Beschreibungstexte zu verwenden um hohe Abmahnungen zu vermeiden. Online-Shops mit gutem Content stechen hervor und gewinnen mehr Kunden.
  • Kundenberatung: Gerade weil der Kauf nicht vor Ort erfolgt, das Produkt nicht in die Hand genommen und näher betrachtet werden kann, treten bei Kunden immer wieder Fragen auf. Für eventuelle Fragen sollten die Shops eine Beratung per E-Mail, Telefon und in Form von Kontaktformularen anbieten.
  • Zahlungsarten: Viele Kunden bedeutet viele verschiedene Persönlichkeiten mit unterschiedlichen Präferenzen bei den Zahlungsarten. Ist die gewünschte Zahlungsart nicht vorhanden, brechen Kunden ihren Kauf schnell ab. Shopbetreiber sollten daher alle gängigen Zahlungsarten von PayPal über Kreditkarte bis hin zur Zahlung per Nachname anbieten.
  • Prüfsiegel: Online-Shops gibt es viele, nicht alle davon sind seriös. Vertrauen zu schaffen ist daher umso wichtiger. Mit einer erfolgreichen TÜV Prüfung und einer Auszeichnung als Trusted Shop wirken Online-Shops vertrauenswürdiger und lenken unentschlossene Kunden in die richtige Richtung.
  • Schnelle Lieferung und transparente Lieferbedingungen: Die Dauer der Lieferzeiten zählt zu den wichtigsten Faktoren im Konkurrenzkampf. Shopbetreiber sollten diese so kurz wie möglich halten und nur mit Zustellern arbeiten, die das auch leisten können. Liefer- und Geschäftsbedingungen sollten vollständig aufgeführt werden. Versandkosten müssen schnell einsehbar sein und einem einsehbaren Lieferstatus schaffen Shopbesitzer besonders viel Vertrauen.