Ständig unterwegs? So werden Geschäftsreisen angenehmer

vom: 24.08.21

 

Das Homeoffice als Ruhepol zwischen Reisen

Ganz wichtig für Vertriebler ohne festen Schreibtisch am Unternehmenssitz ist ein gut ausgestattetes Homeoffice als Basis für die Tage zwischen den Reisen. Hier führen sie Kundengespräche per Telefon und neuerdings immer häufiger per Videokonferenz, verarbeiten die Gesprächsnotizen und Bestellungen, die sie bei ihren Reisen aushandeln konnten und bereiten sich auf weitere Verkaufsgespräche vor.

 

Technische Ausstattung und Bürobedarf fürs Homeoffice

Unverzichtbar ist eine automatische Synchronisation aller Daten auf verschiedenen Endgeräten, zum Beispiel dem Laptop, der mit auf Reisen genommen wird, dem Firmenhandy, das unterwegs schnell genutzt wird, und dem PC zu Hause. Gebündelt und bereinigt werden die Daten dann per sicherer VPN-Leitung an den Firmenserver und die Cloud übertragen.

Nicht immer lässt sich klassisches analoges Papier vermeiden. Sehr hilfreich sind bunte Haftnotizen, die als Gedächtnisstützen zu Hause am Bildschirmrand oder Regalrand befestigt werden. Wichtige Kurzinformationen wie Telefonnummern und Adressen, die bei einem Anruf schnell notiert wurden, lassen sich so abnehmen und ins (ebenfalls analoge) Notizbuch zum Mitnehmen kleben. Aber Vorsicht: Haftnotizen und andere Zettel dürfen sich nicht zum Blätterwald auswachsen. Alle Daten, die längerfristig benötigt werden, sollten ins virtuelle Adressbuch oder Notizbuch in die Cloud überführt werden. Hier sind sie stets griffbereit.

 

Lange Fahrten sinnvoll nutzen

Im Vorteil sind Vertriebler, die vor allem per Bahn oder Flugzeug unterwegs sind. Sie können die Reisezeit zur Arbeit am Laptop nutzen. Im Firmenwagen ist dies nicht möglich. Woche für Woche nervigem Dudelfunk ausgesetzt zu sein, nervt viele noch mehr als völlige Stille im Wagen. Es gibt jedoch lohnenswerte Alternativen wie Podcasts und Hörbücher, entweder zur Unterhaltung oder sogar zur Weiterbildung. So mancher Vertriebler hat auf diese Art schon eine neue Fremdsprache gelernt oder umfassendes Wissen in verschiedenen Bereichen von Betriebswirtschaft bis Astronomie gesammelt.

 

Hotels sorgfältig aussuchen

Das Klischee sieht den Vetriebler abends einsam in tristen Motels oder in der Hotelbar auf Abwegen. Dies ist natürlich Unsinn. Hotels, die in erster Linie auf Geschäftsreisende ausgerichtet sind, bieten heute vielfältige Serviceangebote wie Fitness-Studios und Spas. So lassen sich die Abende sinnvoll für Self Care Routinen nutzen, für die daheim gar keine Zeit wäre. Und die Lektüre eines guten Buches ist ohnehin meist erbaulicher als ein vergeudeter Abend an der Bar mit anderen gelangweilten Vertrieblern.

Bild: ©istock.com/Ivanko_Brnjakovic