Das ist eine Revolution im Angebotsmanagement! Das ist ein weiterer Schritt zum Systemvertrieb! Hammer!

vom: 07.10.15

Nach einem langen Seminartag mit zwei Kunden in einem Londoner Pub: Wir sprechen über das Thema „Angebote nachfassen“ und diskutieren den optimalen Nachfasszeitpunkt. Dazu habe ich eine klare Meinung: Der optimale Zeitpunkt ergibt sich aus drei Fragen, die der Kunde im Vorangebotsgespräch beantwortet:

„Wann benötigen Sie das Angebot spätestens?“

„Wann werden Sie entscheiden?“

„Wann benötigen Sie die Ware bzw. Dienstleistung?“

So geht das! Punkt!

 

Meine beiden Gesprächspartner erklären mir, dass sie eine noch bessere Lösung gefunden haben: Die Beiden verkaufen hochwertige Parkettböden. Hier ist die Kaufentscheidung nicht immer sofort herbeizuführen. Die Entscheidung hängt oft von mehreren Faktoren ab: Neubau, Sanierung, Renovierung und so weiter.

Meist erhält der Kunde sein Angebot per E-Mail, sichtet kurz die Produkte und Preise und legt es dann aber in einem E-Mail-Ordner ab. Erst Wochen oder Monate später ist der Baufortschritt so weit, dass er die Kaufentscheidung treffen kann und jetzt schaut er sich noch einmal das Angebot an.Am nächsten Tag erhält er dann den Nachfassanruf des Verkäufers. Perfektes Timing! Genau jetzt kann der Kunde seine Kaufentscheidung treffen!

Der Verkäufer spart sich viel Zeit mit Telefonaten, in denen er doch nur vertröstet wird. Gleichzeitig ist er der Einzige, der den Kunden im richtigen Moment erreicht. Ein unbezahlbarer Wettbewerbsvorteil!

Aus der Sicht des Kunden: Der Verkäufer „nervt“ nicht mit ständigem Nachfragen zum ausstehenden Auftrag. Im passenden Moment werden seine offenen Fragen zur Kaufentscheidung beantwortet. Perfekter Service!Wie soll das jetzt funktionieren? Hat der Verkäufer eine Glaskugel oder was?

Meine Kunden nutzen ein amerikanisches CRM-Programm (Customer Relationship Management = eine Datenbank, in der alle Kundeninformationen gespeichert sind), das dem Verkäufer eine automatisch generierte E-Mail in dem Moment sendet, in dem der Kunde auf die Details im Angebot klickt. Der Verkäufer kann jeden Morgen seine Wiedervorlagen aus seinem Posteingang generieren. Wow!

Lassen Sie diese Information bitte einen Moment auf sich wirken! Das ist eine Revolution im Angebotsmanagement! Das ist ein weiterer Schritt zum Systemvertrieb! Hammer!

 

Wenn Sie jetzt sagen: „Das will ich auch für mich, mein Team, für unseren Vertrieb!“, dann können Sie gern auf dieses CRM-Programm wechseln: Infusionsoft. Oder Sie machen es so wie ich: Wir haben seit vielen Jahren ein gutes CRM-Programm, das ich nicht austauschen will. Also haben wir unseren IT-Partner gefragt, ob er uns darin die gleiche Funktion einfach programmieren kann. Das macht er gerade. Und es funktioniert!

Wenn Sie also kein CRM haben oder nicht wechseln wollen, dann stelle ich für Sie gern den Kontakt zu unserem IT-Partner her. Eine kurze E-Mail mit Ihren Kontaktdaten als Antwort auf diesen Newsletter genügt und er wird sich telefonisch bei Ihnen melden.

 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen„Fette Beute“…

Ihr

Dirk Kreuter