Weit aufgerissene Augen und erweiterte Pupillen! – Frohes neues Jahr!

vom: 13.01.15

43% (dreiundvierzig von hundert) der Verkäufer denken täglich (jeden Tag – 7x pro Woche) über eine berufliche Veränderung oder Neuorientierung nach. So eine Studie aus November: „Jobwechsel Index 2014“ auf Karriere.at. Und noch zwei weitere Zahlen: 2013 waren es „nur“ 36% – die Unzufriedenheit steigt also. Gleichzeitig sind die Key-Account-Manager unter den Verkäufern mit 47% noch unzufriedener.

Diese Zahlen sorgen bei mir für weit aufgerissene Augen und erweiterte Pupillen! Warum? Hier sind meine Gedanken zum Jahresbeginn dazu:

  1. Förster, Soldat und Surflehrer waren meine Traumberufe mit neun, elf und 13 Jahren. Der Surflehrer hielt sich fast acht Jahre auf Platz eins meiner persönlichen Berufswünsche. Und… ja, ich denke auch manchmal daran, wie es wohl wäre, wenn ich als Surflehrer in der Karibik arbeiten würde. Tagträume sind so schön! Ich hätte sicher ein paar Wochen viel Spaß daran und wäre glücklich. Doch dann würde ich ganz sicher meinen heutigen Beruf vermissen. Ich liebe das, was ich jetzt mache! Ich kenne fast nur Menschen in meinem Umfeld, denen es genauso geht. Auch viele Verkäufer, die ihren Job lieben und diese Tätigkeit mit Begeisterung ausüben. Ich finde: Das Leben ist zu kurz um einen Job zu machen, den man nicht liebt. Was für eine persönliche Energieverschwendung, wenn ich lese, dass 43 bis 47% der Verkäufer unzufrieden sind! Mein Appell an die „Wechselwilligen“: LOVE IT, CHANGE IT OR LEAVE IT! Sucht euch einen neuen Job! Jetzt. 2015. Macht aus Vorsätzen Ziele, aus Zielen kommt ins Handeln! Wer dabei Unterstützung sucht, für den habe ich einen Buchtipp, der von Herzen kommt: „Verkaufen statt bewerben – Der direkte Weg zum Traumjob“. Lesen und tun! Jetzt! Nur glückliche Kühe geben viel Milch – nur glückliche Verkäufer sorgen für „extreme Umsätze“!
  2. Was passiert in der Führung dieser 43 bis 47% Verkäufer? Die Unzufriedenheit spürt jeder Kunde, jeder Kollege und jeder Chef. Hier bin ich als Chef doch auch gefragt: Ich muss klären, was da los ist! Klar: Sie können als Chef Ihre Verkäufer nicht motivieren. Doch Sie können alles tun, damit diese nicht demotiviert werden. Aussitzen gilt nicht! Eine gewisse Grundfluktuation ist im Vertrieb sogar gut, doch 43 bis 47% tötet jedes Vertriebsteam! Das ist Führungsaufgabe! Sie können nicht erfolgreich sein, wenn fast die halbe Mannschaft „auf dem Sprung“ ist!
  3. Die gute Nachricht für Führungskräfte im Vertrieb: Die hohe Wechselbereitschaft bietet Ihnen die Chance, Ihr Vertriebsteam aufzustocken… Minderleister und Blender auszuwechseln… TOP-Verkäufer zu rekrutieren! Wenn Sie Ihr Team gut führen, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt für „Spielerwechsel“. Die „Transfersaison“ im Vertrieb ist eröffnet!

Die Studie sagt: 42% werfen täglich einen Blick in Jobinserate oder erkundigt sich über andere Kanäle. Weitere 30% der Befragten werfen einmal pro Woche einen Blick in die Stellenanzeigen.  Die Informationsquelle Nummer eins ist das Web mit 89%, annähernd die Hälfte setzt auf persönliche Kontakte und aktiviert sein Netzwerk.

Jede Krise bietet auch Chancen… Doch nur für die, die diese Chancen auch zu nutzen wissen!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen von Herzen ein glückliches, gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2015 und freue mich auf unseren persönlichen Kontakt…

Ihr

Dirk Kreuter